JtK on Tour:Insel Hombroich

Schönes Wetter und gute Laune eingepackt und los ging es: Auf zur Insel Hombroich! Nach anfänglichen Schwierigkeiten erreichten wir ( Teresa, Katharina, Cornelia, Filitz, Rafael, Sonja, Julian, Noah und Isabell ) nach zwei Stunden, und vier mal umsteigen, das kleine Urlaubsparadies in Hombroich.

Von Isabell Hesse 

Hombroich ist eine Halbinsel und ein Ort der Kunst. Man läuft durch die Natur und kann durch große Hallen, die mit Kunst gefüllt sind, laufen. Viele schöne Bilder und Statuen aus verschiedenen Materialen und von vielen verschiedenen Künstlern. Mit viel Optimismus gingen wir an die Sache ran und wir hatten einen schönen Tag zu Neunt. Wir haben die Kunstwerke alle besichtigt und teilweise darüber gesprochen. Es war eine lockere und lustige Atmosphäre und alle haben sich super verstanden. Freude, Gesang und Spaß haben uns den ganzen Tag über begleitet. Man hat viele neue Leute kennen gelernt, mit denen man Spaß haben konnte.

Verpflegung für die Seele und den Baum.

Auch gab es ein kleines Café indem man umsonst essen und trinken konnte, auch dort hatten wir viel Spaß. Wir machten in dem eben genannten Café, nach einer Stunde Kunstwerke besichtigen, eine kleine Pause. Wir haben im Freien unter Bäumen gegessen, es wurde viel geredet und gelacht. Das Essen war sehr lecker und gestärkt ging es weiter. Die Sonne brannte und Teresa führte uns weiter über die Insel, doch dann bog sie ab und hatte die Idee, eine Pause unterm Apfelbaum zu machen. Ein paar nutzten diese Gelegenheit und warfen mit runtergefallenen Äpfeln auf die Stämme der Bäume. Doch dort blieben wir nicht lange, zu viele Käfer.

JTK ’s next Topmodel mit Top-Fotografin Katharina Nitz:

Also suchten wir uns einen anderen Platz und fanden bald eine Treppe. Alle stürzten auf die Treppe zu und suchten sich einen Platz, doch auch dort war es nicht grade schön, überall waren kleine schwarze Gewittertierchen die kitzelten und störten. Wir gingen weiter in eine Kunsthalle, dort zeigten uns Katharina und Rafael eine spontane Liveperformance. Katharina, unsere Fotospezialistin, machte sehr viele schöne Fotos. Auch wir mussten posen, zwischen gerosteten Soldaten. Es war sehr lustig und wir hatten unseren Spaß, egal was wir machten. Gesehen haben wir jedoch nicht nur Kunstwerke, sondern auch eine kleine Gänsefamilie.

Tatookunst und verrostete Soldaten.

Ein paar aus der Gruppe versuchten sie zu ärgern, hielten jedoch schnell wieder Abstand, da die Gänseeltern anfingen sie anzufauchen. Wir schauten uns eine überdimensional große Hantel für „Leichtgewichte“ an. Unsere letzte Station war nochmals das kleine Café, um den Rest der Zeit zu vertreiben. Dort lachten wir sehr viel und Teresa malte Katharina ein Tattoo auf den Unterarm. Katharina revanchierte sich und malte Teresa ein „I love Mom“ auf den Oberarm. Leider, leider war die Zeit dann auch schon um und wir mussten wieder zurück zum Bus.

Zurück nach Haus’

Auf dem Rückweg wurden dann nochmals sehr viele Fotos gemacht und wir bekamen den Bus um 16.30 Uhr nicht mehr. Somit hatten wir Zeit bis 16.50 Uhr. Die Zeit vertrieben wir uns mit Fotos an der Bushaltestelle und saßen an der Straße auf dem Boden, da auf der Bank nicht genug Platz für alle war. Zurück brauchten wir dann nur noch eine Stunde, da wir keine Schwierigkeiten mehr hatten.

Es war mal wieder ein super gelungener Tag mit Jugend trifft Kunst, bei schönem Wetter und mit super Laune. Hat echt Spaß gemacht mit euch.

Tags: , , , , , , , , ,

Hinterlasse eine Antwort